• home_g.png
    Home
    • home_g.pngÜbersicht
    • software.pngSoftware
    • training.pngWeiterbildung.Beratung
    • wir-ueber-uns.pngWir über uns
  • organisationsmanagement.png
    Organisationsentwicklung
    • organisationsmanagement.pngÜbersicht
    • aufbau-manager.pngSoftware
    • offene_weiterbildung.pngOffene Seminare
    • inhouse-schulung.pngInhouse Schulungen
    • fachmedien.pngFachmedien
  • prozessmanagement.png
    Prozessmanagement
    • prozessmanagement.pngÜbersicht
    • prometheus.pngSoftware
    • offene_weiterbildung.pngOffene Seminare
    • inhouse-schulung.pngInhouse Schulungen
    • fachmedien.pngFachmedien
  • projektmanagement.png
    Projektmanagement
    • projektmanagement.pngÜbersicht
    • netproject.pngSoftware
    • offene_weiterbildung.pngOffene Seminare
    • inhouse-schulung.pngInhouse Schulungen
    • fachmedien.pngFachmedien
  • produktmanagement.png
    Produktmanagement
    • produktmanagement.pngÜbersicht
    • offene_weiterbildung.pngOffene Seminare
    • inhouse-schulung.pngInhouse Schulungen
    • fachmedien.pngFachmedien
  • business-analyse.png
    Business Analyse
    • business-analyse.pngÜbersicht
    • offene_weiterbildung.pngOffene Seminare
    • inhouse-schulung.pngInhouse Schulungen
    • fachmedien.pngFachmedien
  • personalbemessung.png
    Personalbemessung
    • personalbemessung.pngÜbersicht
    • personalbemessung-software.pngSoftware
    • news.pngNewsroom
    • events.pngVeranstaltungen
    • wir-ueber-uns.pngWir über uns
  • revision-compliance.png
    Revision Compliance
    • revision-compliance.pngÜbersicht
    • revisionssoftware.pngSoftware
    • news.pngNewsroom
    • events.pngVeranstaltungen
    • wir-ueber-uns.pngWir über uns
  • login-mein-ibo.png
    Login mein ibo
ibo_logo
search
   
Beratung Training Software » Prozessmanagement » Rollen-und-Stellen-im-Prozessmanagement

Wer hat wofür den Hut auf?

ROLLEN UND STELLEN IM PROZESSMANAGEMENT

Alle BPM-Studien sind sich einig: Eindeutige organisierte Rollen, klare geregelte Verantwortlichkeiten und konsequente Unterstützung vom Top-Management sind die Erfolgsfaktoren im Prozessmanagement. Hier erfahren Sie genau, welche Aufgaben und Qualifikationen Ihr BPM-Job von Ihnen verlangt.

Die richtigen Dinge tun

AUFGABEN IN DER STRATEGISCHEN PROZESSORGANISATION

Im Rahmen des Strategischen Prozessmanagement richten Sie alle Geschäftsprozesse grundsätzlich auf die erfolgskritischen Anforderungen Ihrer Kunden aus. Folgende wesentlichen Aufgaben fallen dabei an:

  • Unternehmensprozessmodell erarbeiten und anpassen
  • End-to-end-Prozesse grob bewerten
  • Prozessvisionen entwickeln
  • Übergreifende Wertschöpfungsketten entwickeln
  • Prozesse priorisieren und Kernprozesse ermitteln
  • Vorgehensweise (Prozessgestaltung, Six Sigma, Lean) zur Prozessoptimierung entscheiden und initiieren
  • Prozessziele mit Prozessverantwortlichen vereinbaren
  • Prozessassessments und -reviews veranlassen
  • Projektfortschritt strategischer Prozessveränderungen überwachen
  • Veränderungsmaßnahmen initiieren und begleiten.

Verantwortung übernehmen

ROLLEN IN DER STRATEGISCHEN PROZESSORGANISATION

 

 

 

Ein Chief Process Officer* ist eine auf der obersten Ebene im Unternehmen angesiedelte Rolle oder Stelle, die für das unternehmensweite Prozessmanagement verantwortlich ist.
*Synonym: Prozessvorstand

Das Prozessarchitekturboard* ist ein Gremium, dass für eine auf die Markt-und Wettbewerbsstrategie ausgerichtete Prozesslandschaft verantwortlich ist.
*Synonym: Prozessrat, Prozessgremium

 

Der Programmmanager Prozesse* ist eine Rolle, die alle prozessorientierten Veränderungsmaßnahmen unterstützt und koordiniert.
*Synonym: Prozessarchitekt

 

Der Prozessverantwortliche* ist eine Rolle, die für die strategische Führung eines End-to-end-Prozesses zuständig ist. Er ist damit für die zielorientierte Gestaltung, Durchführung und Steuerung seines Prozesses verantwortlich.
*Synonym: Processowner, Prozesseigner, Prozesseigentümer

Die Dinge richtig tun

AUFGABEN IN DER PROZESSGESTALTUNG

Werden Prozesse grundsätzlich neu gestaltet oder verändert, geschieht dies sinnvollerweise in Projekten. Ihre Aufgaben orientieren sich deshalb am jeweiligen Vorgehensmodell:



  • Ist-Prozesse erheben und modellieren
  • Prozesszeiten, -Kosten und -qualität analysieren
  • Anforderungen an den Soll-Prozess ermitteln
  • Soll-Prozesse entwerfen
  • Wirkungen der Prozessinnovationen bewerten
  • Prozessveränderungen umsetzen und einführen

Und wer macht's?

ROLLEN IN DER PROZESSGESTALTUNG

 

 

 

Der Prozesslenkungsausschuss* ist das Entscheidungsgremium in Prozessgestaltungsprojekten, das die unternehmerische Verantwortung für den Projekterfolg trägt. Er setzt sich in der Regel aus den leitenden Mitarbeitern der wesentlich betroffenen Einheiten zusammen.
*Synonyme: Lenkungsausschuss, Steering Committee, Champion

Der Prozessprojektleiter* ist eine Rolle in Prozessgestaltungsprojekten, die für das Erreichen der Projektziele verantwortlich ist. Er ist für die Planung, Diagnose und Steuerung der Arbeitspakete sowie für die Führung der Projektmitarbeiter zuständig.
*Synonyme: Projektleiter, Projektmanager,

Black Belt

Das Prozessgestaltungsteam* ist eine Gruppe von Projektmitarbeitern, die Projektaufgaben wie Prozessmodellierung, -analyse, -anforderungsermittlung, -design, -realisierung oder –einführung ausführen.
Synonyme: Projektteam, Projektmitarbeiter, Green Belt, Yellow Belt

Immer am Ball bleiben

AUFGABEN IN DER KONTINUIERLICHEN PROZESSOPTIMIERUNG

Um täglich exzellente Prozessergebnisse zu leisten, brauchen Sie aktuelle Prozessdaten um mögliche Verschwendungen rechtzeitig zu vermeiden.
Leben Sie die Lean-Philosophie, in dem Sie

  • Prozesskennzahlen kontinuierlich erheben
  • Abweichungen feststellen und Ursachen analysieren
  • Verschwendungen erkennen und abstellen
  • Sofortmaßnahmen besprechen und umsetzen

Und wer macht's?

ROLLEN IN DER KONTINUIERLICHEN PROZESSOPTIMIERUNG

 

 

 

Ein Prozessmanager* ist eine Rolle, die operativ End-to-end-Prozesse oder Teilprozesse führt. Er überwacht und kommuniziert die Prozessleistung, veranlasst Prozessverbesserungen und sorgt dafür, dass die Prozessziele erreicht werden. Der Prozessmanager führt das Prozessteam.
*Synonyme: Prozessleiter, Prozessteamleiter, KVP-Leiter

Ein Prozessteam* ist eine Gruppe von Prozessbetroffenen und Prozessmanagement-Spezialisten, die laufend Ist-Prozessleistung messen und bei diagnostizieren Abweichungen vom Plan unmittelbar gegensteuernde Maßnahmen ergreifen.
*Synonyme: KVP-Team

 

Prozessbetroffene sind Führungskräfte und Mitarbeiter, die Prozessaufgaben ausführen und Prozessveränderungen somit unmittelbare Auswirkungen auf ihre Arbeitssituation haben.

Spezialisten am Werk

AUFGABEN IN DER PROZESSMANAGEMENT-ENTWICKLUNG

Als Als BPM-Experte wirken Sie maßgeblich in strategischen und operativen Prozessoptimierungen mit. Darüber hinaus sind Sie erster Ansprechpartner in allen Fragen rund um Vorgehensweisen, Werkzeuge, Verantwortlichkeiten und IT-Einsatz im Prozessmanagement. Im einzelnen sind das Ihre wesentlichen Aufgaben:

  • BPM-Methoden kontinuierlich weiterentwickeln
  • Standards und Konventionen für die Dokumentation von Prozessen erarbeiten
  • Schulungen zum Prozessmanagement und zu BPM-Tools durchführen
  • Spartenübergreifende Mustergeschäftsprozesse gestalten und Standards kommunizieren
  • Einhaltung der Referenzprozesse sicherstellen
  • Sitzungen des Architekturboards und BPM-Boards vor-und nachbereiten
  • Prozessmodelle bereitstellen.

Und wer macht's?

ROLLEN IN DER PROZESSMANAGEMENT-ENTWICKLUNG

 

 

 

Ein Prozessmanagement-Board ist ein hochrangiges Entscheidungsgremium, das für den Aufbau und die laufende Weiterentwicklung des BPM-Systems zuständig ist.

Eine Prozessmanagement–Abteilung* ist eine Organisationseinheit mit der Verantwortung dafür, BPM Know-how, Methoden, Techniken, Tools und Standards zu sammeln und weiter zu entwickeln.
*Synonyme: Prozessmanagement –Servicestelle, BPM Center of Excellence

 

Der Leiter Prozessmanagement* ist die Führungskraft der Abteilung Prozessmanagement und ist für Einführung und Entwicklung des Prozessmanagement-Systems operativ verantwortlich.

 

Prozessmanagement-Berater* sind Stellen, deren Hauptaufgabe es ist, allen mit Prozessmanagement-Aufgaben befassten Mitarbeitern und Führungskräften zu schulen, zu unterstützen, zu beraten und zu coachen.
*Synonyme: Prozessspezialist, BPM-Experte, BPM-Coach, BPM-Consultant, Prozessorganisator

 

Ein Prozessanalyst* ist eine Stelle oder Rolle, deren primären Aufgabe darin besteht, Prozesszeiten, -kosten und –qualität zu analysieren und Anforderungen an Prozesse zu ermitteln.
*Synonyme: Business Process Analyst

 

Ein Prozessauditor* ist eine Stelle oder Rolle, die auf die Überwachung von Prozessen hinsichtlich ihrer Regelkonformität und Zielgerichtetheit spezialisiert ist.
*Synonyme: Prozess-Assessor, Prozessrevisor

 

Ein Prozesscontroller ist eine Stelle oder Rolle, die bei der Identifikation, Messung und beim Reporting von Prozesskennzahlen alle Prozessbeteiligte beratend unterstützt.

Ein Prozessdesigner ist eine Stelle oder Rolle, die auf den Entwurf von Prozesslösungen spezialisiert ist.

Ein Prozessgestalter ist eine Stelle oder Rolle, deren Job es ist, Prozesse zu modellieren, zu analysieren und Prozesslösungen zu entwerfen.

Ein Prozessingenieur ist eine Stelle oder Rolle, der auf die Gestaltung und kontinuierliche Optimierung von verfahrenstechnischen Prozesse spezialisiert ist.

Ein Prozessmodellierer ist eine Stelle oder Rolle, deren Kernaufgabe darin besteht, Prozesse in einer oder mehreren Notationen dokumentieren zu können.

Literaturtipps

Praxishandbuch Prozessmanagement
Das Standardwerk auf Basis des BPM Framework ibo-Prozessfenster®
Prof. Dr. Guido Fischermanns

11. überarb. Auflage 2013
605 Seiten, 372 Abbildungen
ISBN 978-3-921313-89-3
EUR 39,- / CHF 52,-

Business Process Management
Common Body of Knowledge - BPM CBOK®

Leitfaden für das Prozessmanagement
Hrsg. European Association of Business Process Management BPM

Die 1. Auflage 2009 ist leider vergriffen.
Eine Neuauflage ist für 2014 geplant.